Sinnstiftung und Unternehmenserfolg durch New Work

Bei dem alternativen Arbeitsmodell New Work stehen sinnstiftende Aufgaben, flache Hierarchien, Agilität und Eigenverantwortung im Vordergrund.

Durch die Digitalisierung verändert sich, wie Menschen arbeiten: Einzelne Mitarbeiter erhalten mehr Verantwortung und müssen komplexere Aufgaben erledigen. Das erfordert eine neue Art der Arbeit – New Work. Der Begriff verbindet verschiedene Arbeitsmodelle vom Sechs-Stunden-Tag über die Arbeit im Homeoffice bis hin zu organisatorischen Veränderungen wie Desksharing und fluiden Teams.

Mehr lesen

Weniger lesen

Kern von New Work ist, dass die Arbeit sinnstiftend ist. Die Mitarbeiter eines Unternehmens können ihre Kompetenzen einbringen, Ziele selbstbestimmt verfolgen und sich als Teil eines Ganzen fühlen. Dies führt zu einer hohen Zufriedenheit und Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Arbeitgeber. Diese ursprüngliche Definition von New Work geht zurück auf den Sozialphilosophen Frithjof Bergmann, der die Vorstellung von neuer Arbeit bereits in den 1970er Jahren entwickelte.

New Work in der Praxis

New Work bietet den Mitarbeitern größere Eigenverantwortung und Selbständigkeit. Als Voraussetzung benötigen sie dafür eine größere Flexibilität und eine intensivere Kommunikation untereinander. In dieser Hinsicht wird New Work durch fünf wichtige Elemente geprägt:

  1. Flexibilität und Selbstbestimmung
  2. flache Hierarchien
  3. agile Arbeitsmethoden
  4. flexible Arbeitsaufgaben, -orte und -zeiten
  5. offene Bürokonzepte

Bedeutung von New Work

New Work ist ein wichtiges Element der Digitalen Transformation eines Unternehmens, weil digitale Produkte, Services und Geschäftsmodelle in hohem Maße selbständig und eigenverantwortlich handelnde Mitarbeiter erfordern. Denn die traditionelle Vorstellung von Arbeit funktioniert in digitalen Unternehmen nicht mehr. Die genaue Arbeitsteilung, klare Hierarchien und feste Befehls- und Zeitstrukturen sind auf die Massenproduktion des Industriezeitalters abgestimmt.
Erfahrungen in unterschiedlichen Unternehmen zeigen, dass es heute hingegen deutlich sinnvoller ist, den Mitarbeitern gewisse Freiräume zuzugestehen und ihre Arbeit selbstbestimmt erledigen zu lassen. Dies wird von Mitarbeitern in aller Regel als sinnstiftend empfunden, die Zufriedenheit am Arbeitsplatz steigt und damit auch die Arbeitsleistung. Jedem Chief Digital Officer (CDO) sollte deshalb die Bedeutung von New Work bewusst sein, und er sollte die neuen Arbeitskonzepte seinem Unternehmen empfehlen.

Hinzu kommt: In Zeiten des Fachkräftemangels ist New Work ein wichtiges Element bei Personalmarketing und Employer-Branding. Vor allem Berufseinsteiger und jüngere Mitarbeiter erwarten moderne Arbeitsmodelle – sie sind die entsprechenden Freiheitsgrade bereits gewohnt.

Veränderungen durch New Work

New Work bringt eine Reihe von Veränderungen, mit denen die Arbeitsweise in den Unternehmen völlig erneuert wird.

Dezentrales Arbeiten

Bei New Work ist die räumliche Nähe nicht mehr unbedingt erforderlich, um gemeinsame Ziele zu verfolgen. Gerade bei großen Projekten in international arbeitenden Unternehmen sind Teammitglieder über den ganzen Globus verstreut. Digitale Technologien erlauben die Zusammenarbeit, so dass auch Mitarbeiter in weltweiten Zweigstellen und im Homeoffice vollständig eingebunden sind.

Neue Arbeitsplätze

Da die Arbeit ortsunabhängig wird, brauchen Unternehmen nicht mehr unbedingt die herkömmlichen Bürostrukturen. So gehören zu New Work flexible Bürolandschaften mit Ruhezonen für hochkonzentriertes Arbeiten, Telefonboxen für ungestörte Gespräche und offenen Bereichen für den Austausch.

Selbständige Arbeit

New Work verändert die Arbeitsweise der Mitarbeiter. Sie müssen nicht auf Anweisungen warten. Dies setzt auf der einen Seite Mitarbeiter voraus, die diese Verantwortung übernehmen können, und auf der anderen Seite eine Führung, die ihnen diese Verantwortung auch überlässt.

Vorteile von New Work

  • Das Konzept erlaubt den Mitarbeitern, sich zu entfalten, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen, um das Unternehmen erfolgreich zu machen.
  • Es ermöglicht eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, vor allem aufgrund der freieren Wahl von Arbeitszeit und -ort.
  • Die Veränderungen bewirken eine offene und transparente Kommunikation, bei der Meinungen und Einwände berücksichtigt und Ideen ausgewertet werden. Hierdurch steigt die Zufriedenheit der Mitarbeiter.
  • Die neue Arbeitsatmosphäre erzeugt in vielen Fällen einen besseren Zusammenhalt der Teams, da sie wesentlich intensiver kommunizieren.
  • Partnerschaften oder der Personalaustausch mit Start-ups funktionieren besser, wenn das Unternehmen durch Agilität und New Work geprägt ist

Nachteile von New Work

  • Das Konzept erfordert „organisierte“ Mitarbeiter und ein hohes Maß an Koordination. Außerdem muss die Organisation des Unternehmens an die verstärkte Kommunikation im Rahmen von New Work angepasst werden. Sollte dies nicht gelingen, kann die Leistung der Mitarbeiter auch sinken, wenn sie ihre Arbeitszeit als chaotisch empfinden.
  • New Work führt häufig zu einer engeren Verzahnung von Privatleben und Arbeit. Dies führt möglicherweise bei einigen Mitarbeitern zu Schwierigkeiten, die beiden Bereiche zu trennen und ein Privatleben zu führen. Dadurch kann sich letztlich der Krankenstand erhöhen.
  • New Work richtet den Blick auf die Mitarbeiter, aber nicht auf die Marktsituation und die Kunden. Deshalb kann New Work allein kein Unternehmen erfolgreich machen. Es muss diese beiden Aspekte ebenfalls betrachten und unter anderem „Customer-centric“ sein.

Erfolgsfaktoren für New Work

New Work hat drei wichtige Erfolgsfaktoren:

  1. Die neue Arbeitswelt erfordert Änderungen in der Organisationsstruktur eines Unternehmens. Dies kann in vielen Fällen durch digitale Technologien leichter verwirklicht werden. So können beispielsweise neben offenen Bürostrukturen auch Softwaretools wie Enterprise Social Networks oder Messenger-Systeme die Arbeit in Teams erleichtern.
  2. Die Geschäftsführung und alle Managementebenen müssen die Neuerungen unterstützen und zum Teil auf gewohnte Kompetenzen verzichten. Der Versuch, selbständige Arbeit in starren Hierarchien und Kontrollstrukturen einzuführen, wird sicher scheitern.
  3. Agile Arbeitsmethoden, bei denen auf exzessive Planung und umfassende Vorgaben beispielsweise für die Produktentwicklung verzichtet wird, setzen stark auf Eigenverantwortung.

Foto: Vasyl Dolmatov/iStock/Getty Images

Aktuelle Beiträge zum Thema New Work

CDO Insight: der Newsletter

Alles Wichtige für Digitalchefs. Wöchentlich. Kostenfrei per Newsletter.

 

Jetzt kostenlos registrieren

CDO Newsletter

 

Die wichtigsten Neuigkeiten wöchentlich kostenfrei per Newsletter.

 

Jetzt kostenlos registrieren

Alles Wichtige für Digitalchefs – Jede Woche neu – Kostenfrei per Newsletter
Alles Wichtige für Digitalchefs. Wöchentlich. Kostenfrei per Newsletter.
Newsletter kostenlos abonnieren
Newsletter kostenlos abonnieren
Alles Wichtige für Digitalchefs

– Jede Woche neu – Kostenfrei per Newsletter
Newsletter kostenlos abonnieren